30. September

Ich denke es ist Zeit für eine Teilbilanz. Ich bin jetzt über eine Woche auf dem Schiff und finde, ich habe mich gut eingelebt. Es gibt sicher Sachen an die ich mich nicht gewöhnen möchte und freu mich deswegen auch wieder auf Zuhause irgendwann vieeeel viel später 😉

Z.B. eine ordentliche Dusche OHNE gechlortes Wasser!!! Ich hab die ersten Tage echt Hautprobleme gehabt und überall hier und da mal Ausschlag bekommen. Mittlerweile scheint sich meine Haut irgendwie dran zu gewöhnen. Und auch das Wasser aus der Leitung beim Zähne putzen. Abartig! Und das jeden früh :-/ Iiiiiihhh 😉

Von Santander wo wir das letzte Mal stehen geblieben sind, ging es nach La Coruna… ganz hübsches Städtchen, aber doch irgendwie langweilig… weiß nicht so recht. Irgendwie fehlte da was… zwar nen hübscher Hafen, aber ansonsten unspektakulär.

Gestern hatten wir dann bis abends einen Seetag und sind um 19 Uhr in Lissabon eingelaufen. Da ich das Einlaufen fotografieren sollte, konnte ich endlich mal sehen, wie es ist links und rechts Land zu sehen, aber doch auf dem Schiff zu sein. Nur mit genießen war da leider nicht viel :O Naja. Ebend kein Urlaub, nicht wahr? 😉

Abend sind dann richtig viele Leute an Land gegangen und der Fotoshop war trotzdem bis 23 Uhr offen. Puh. Zwischendurch hab ich echt gedacht ich muss sterben… und das alleine. Ich mein, meine Kollegin stand ja auch mit im Shop, aber eben an der anderen Kasse viel zu weit weg zum Reden… mh… aber wie ich gehört hab, war in der Zeit von 20 – 23 Uhr ein Drittel des Tagesumsatzes. Das wäre sehr blöd gewesen, wenn wir dort wie fast alle anderen zugehabt hätten… 🙂 Danach sind wir nochmal raus nach Lissabon. Ich habs geschafft ein Foto vom Schiff zu machen, wo alles leuchtet. Allerdings nicht wirklich perfekt und ich hatte auch keine Zeit. Mit dem Taxi mussten wir noch gute 10 Minuten weiter ins Stadtzentrum rein, weil wir an einem Hafen weiter „außerhalb“ liegen.

Und ja… was soll ich sagen. Im Ausland Taxi fahren ist ein Erlebnis. Ich bin froh, dass ich noch lebe, aber mir wurde bestätigt, dass es wohl noch schlimmer geht. Mit fast 100km/h durch die Stadt, Bremsen kennt er nicht und wenn dann auf den allerletzten Punkt. Aber wirklich ALLERLETZTEN. Ich will nicht behaupten, dass ich früh bremse, aber der war mir unheimlich. Und dann nahm er auch noch halb Menschen mit, die über die Straße wollte. Ich hab irgendwann einfach nur noch auf mein Handy geschaut, damit ich das nicht sehen muss 😀

Dann sind wir ewig rumgelaufen weil wir ein Starbucks für Franz gesucht haben. Zwischendurch natürlich ein paar Einheimische gefragt und an jeder Ecke kriegst du was zu rauchen… Hilfe!? Was war das bloß fürn Viertel? Starbucks gefunden und noch halb eins ein Chocolate Cookie hinterschieben. Süßigkeiten kennen die hier auf dem Schiff fast gar nicht. Heute ist Sonntag. Gleich gibt’s Mittag und das heißt gleichzeitig auch wieder Ice Cream Time 🙂 Ich glaub ich hab´s schonmal erwähnt, dass es immer Donnerstag und Sonntags Eis gibt, nicht wahr?

Heute früh war mal wieder Gangway angesagt für 2 Stunden. Danach haben wir gesehen, dass nur noch 250 Leute von 2100 an Bord sind :O Krass. Aber auf dem Schiff sieht man wirklich keine Menschenseele. Waren dann in der Beachbar mit J. und S. und haben erstmal nen Käffchen getrunken… 🙂 Danach hab ich nochmal meine Cam geholt, damit ihr mal nachvollziehen könnt, wo ich so arbeite *hihi* Es sind nicht viele Bilder, aber zu sehen ist das Pooldeck, die Anytime Bar, der Fotoshop, das Theatrium…. Und ja… ich schreibs einfach nochmal unter jedes Bild mit drunter 🙂

 

La Coruna:

01

Heck (Crew-Bereich)

02

Sorry dass es schief ist … 😉

03

Alles Lissabon:

04

05

06

07

Pooldeck

08

09

10

11

Anytime Bar

12

Eingang zur Anytime Bar

13

14

Brauhaus wie man sieht und unten Theatrium

15

16

17

DER Shop aufm Schiff ;P

18

Treppenhaus im Crew Bereich… ;D

19

Und links da die Tür wohn ich 😉 Quasi in Genoa… Papenburg Road runter und dann bin ich auch schon da. Ein Deck tiefer ist auch schon die Crew Bar… habs nicht weit ins Bett ;P

20

 

 

(2 Std später)

So… Mittag ist durch. Gab Schmorbraten mit Kroketten und Blumenkohl… *jammi* Essenstechnisch kann man nicht meckern bis auf das Frühstück was mir schon langsam ausm Halse raushängt :-/

Soeben hab ich das Auslaufen zum ersten mal live und in Farbe erlebt 😉 Und auch noch ganz entspannt ohne einen Gast fotografieren zu müssen. Hach toll… Dieses Ship Whistle könnt ich abwechseln mit dem passenden Song der immer gespielt wird wenn wir Ablegen hören 😀 Ich glaub nach 6 Monaten ist das anders, aber dieses Whistle… wenn der das Ding zieht… Gänsehaut!!!! Grins 😛

Jedenfalls wars total toll. Leider muss ich auch langsam mal wieder los. Zum Taylor meine Uniform holen, hoffentlich gereinigt und dann auch noch Poloshirt und Bluse wieder abgeben. Ich glaub ich renn da jeden Tag hin. Sonst kommt man aber auch irgendwie nicht hin. 4 Shirts und 3 Blusen hab ich glaub ich. Drei helle Hosen, zwei dunkle oder so… naja… ein Poloshirt hab ich noch zusätzlich. Ganz witzige Kurzstory. Ich zur Taylorfrau, die nicht gerade besonders freundlich ist. Ich meine Manningnummer gesagt (ohne die läuft gar nichts aufm Schiff, Namen kennt ja keiner…) Sie gesucht und drückt mir übelst viele Klamotten in die Hand. Ich hatte mich schon gewundert, dass sie es wirklich von einen Tag auf den anderen geschafft haben meine Wäsche zu waschen. Wieder in der Kabine zurück seh ich die Bluse ist 36, ein Shirt als L obwohl ich M hab und dann die Hosen auch in der 36… haha!? Kann mir bitte einer erklären wie ich da reinpassen soll? :O Krass dacht ich was ist hier los. Ich schau aufn Zettel. Nummer stimmt, aber Name nicht. Datum!? Ah… August. Meine Vorgängerin quasi. Ich wieder hin und hab ihr irgendwie versucht auf Englisch klar zu machen was ich von der will und dass ich gern meine Klamotten hätte statt diese. Herrlich wie wir kommuniziert haben. Dann ist sie wieder zum Wäschereitypen und irgendwann hat sie verstanden das ich es nicht bin, sondern jene welche schon von Bord gegangen ist im August 😀

Man erlebt jeden Tag irgendwie was neues hier…

Ach na ebend. Voll vergessen. Die Supervisorin war wech und Marti kam zum Vorschein. Unser Maskotchen 😀 Marti aus Madagaskar… googelt mal bzw. stell ich auch mal ein Foto ein 😀 Er hat ein Haus, mittlerweile auch ein Pool mit Grünfläche im Büro und sein eigenes Schiff… er soll noch ein Gruppenfoto im Haus von uns bekommen… ach Nachbarn hat er auch… ich glaub ich bin im Irrenhaus gelandet 😉 Wo Marti rausgeholt hab… bin fast vom Stuhl gefallen vor lachen 😀

So. Jetzt aber Schluss. Der Kidsclub wartet. Gestern durfte ich bei der Affenjagd schon meinen ersten Gehörsturz abholen… hilfe!!! Und das waren nur ca. 20 Kinder und nicht 500 wie es in den Ferien der Fall ist :O Mein Beileid für die, die diesen Job machen. Echt – das wär überhaupt nichts für mich! Also ab… heute mit Alwine. Das eine Maskottchen an Bord… Alwine und Dodo sozusagen.

Bis Bald! :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.