Silvestaaa

Ich hatte ja vor einiger Zeit versprochen noch ein paar Worte zu Silvester zu verlieren. Nun ist es endlich soweit und ich habe noch ein wenig Zeit bevor es auf die Sonnenuntergangstour geht, die ich vor Wochen zum ersten Mal gefahren bin, losgeht.

Silvester – 31.12.2012

Das Ende eines Jahres, welches sicher besser nicht hätte enden können. Ich habe viele liebe nette Menschen kennengelernt. Manche musste ich nach sehr kurzer Zeit wieder los lassen in meiner Zeit auf AIDA und manche begleiten mich auch noch ein Stück im neuen Jahr 2013. Alle gehören irgendwie zu einer großen Familie. Manche kennt man weniger gut und der Kontakt wird sich sicher schnell wieder verlieren und manche begleiten einem vielleicht für mehrere Jahre!

Danke an meine Familie & Freunde zu Hause für die viele Post. Daddy, Maria, Oma, Beate & Family (eine besonders persönliche Überraschung), Uwe, Nicole, und Johannes (auch der war sehr gut im neuen Jahr…). Ich hoffe ich habe jetzt keinen vergessen. Soviel Schokolade von zu Hause, so viele tolle Dinge und persönliche liebe Worte für Weihnachten und das neue Jahr. Ihr seid alle spitze!

Aber nun zu dem großen Tag, an dem ins neue Jahr gefeiert werden sollte. Angekündigt wurde er als der stressigste Tag des Jahres neben Weihnachten. Nachdem ich Weihnachten nicht stressiger als sonst empfand, außer dass man mehrere kleine Pausen zwischendurch hatte als eine große längere, war das alles machbar. Silvester war auch nicht so stressig wie erwartet.

Die üblichen Restaurantfotos wurden gemacht, weil alle sehr schick angezogen waren von den Gästen, dann gab es auf dem Pooldeck noch einen roten Teppich mit schwarzen Hintergrund verziert mit Glitzervorhängen… davor wurden hübsche Portraits gemacht. Um 22 Uhr haben wir dann den Shop geschlossen und jeder durfte sich in Privatklamotten schmeißen. Um 23.30 Uhr gings dann direkt aufs Pooldeck um alle Gäste mit ihren Sektflaschen zu fotografieren, die konnten nämlich schon vorher reserviert und abgeholt werden, damit um kurz vor 0 Uhr nicht das Chaos schlecht hin passiert 😉

Bis 0 Uhr hatten wir somit gut zu tun. Es gab auf dem Pooldeck noch eine ganze Ecke für die Crew, natürlich mit Freigetränken für uns ;-P Die Gäste hatten da schon schlechtere Karten 😀 Punkt 0 Uhr habe ich zur Leinwand geschaut und in den letzten 10 Sekunden den Countdown runter gezählt. Ein tolles Gefühl wenn ca. 2000 Gäste jubeln und man wenig später seinen Leuten in die Arme fallen kann und man noch hunderte andere bekannte Gesichter sieht, die auch alle mit einem was gemeinsam haben. Sie arbeiten auf diesem Schiff.

silv02

silv03

silv01

Da an diesem Abend Leisure Pin freie Zone auf dem ganzen Schiff war, konnte die Crew auch versammelt mehr oder minder in die Anytime Bar. Um 3 Uhr sind wir abgerückt und ca. halb 4 lag ich irgendwann im Bett um 3,5 Stunden später wieder aufzustehen und die Gangway in Aqaba zu fotografieren. Am ersten Tag des Jahres schlief ich dann nach dem Mittagessen für weitere 3 Stunden wieder ein und der komplette Alltag begann wieder von vorne.

Jetzt, einige Tage später… es war ein toller Jahreswechsel. So und in dieser Art und Weise habe ich Silvester noch nicht erlebt und gefeiert.

Bilanz für 2012: „Manchmal müssen sich Türen schließen, damit sich andere öffnen.“

AIDA war die beste Entscheidung, die ich persönlich für mich getroffen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.