Ein großes Hallo in die Welt!

Halli Hallo Hallöle nach Deutschland und in die ganze Welt… ich habe ja geschrieben, dass ich mich eine ganze Weile nicht melden möchte und hier folgt deswegen ein etwas längerer Bericht für euch 🙂

Fast jeder Tag ist festgehalten und ich hoffe ich finde zu allen auch möglichst immer ein Foto dazu, damit es nicht allzu langweilig wird 😉

Start: 1. Dezember

Die erste Reise ist fast vorbei und wir kommen wieder in Sharm El-Sheikh an und haben dort über Nacht die Overnight. Da wir unsere Pier erst morgen haben können weil die MSC noch an „unserem“ Liegeplatz ist, müssen wir die Gäste an die Pier tendern. Das heißt die Tenderboote werden zu Wasser gelassen und es werden immer ca. 80 Gäste vom Schiff an Land gebracht. Das ist ziemlich witzig, weil man dadurch die Gangway ziemlich einfach steuern kann und normalerweise nicht so ein wahnsinnigen Stress hat. Wenn da mal nicht die Behörden wären 😉

Wir sind mit Lorraine mit dem ersten Tender los und es mussten natürlich noch ALLE Reisepässe kontrolliert werden. Man war das ein Scheiß… da gabs natürlich erstmal nen Anpfiff an uns, weil wir vieeel weiter hinten stehen sollten, damit der Gästefluss aus dem Sicherheitsbereich noch gegeben ist. Nur wie will man dann seine Fotos machen? Als irgendwann die Barrieren richtig vernünftig gestellt wurden ging es dann 🙂 Ca. 13 Uhr kam dann unsere Ablöse und danach sind wir wieder zum Schiff getendert. Dann war ich erstmal schön im East Restaurant Mittag essen. Lecker asiatisch gefuttert… das könnte ich echt jeden Tag essen… *jammi*

Anschließend hab ich mich mal hingesetzt und ein paar Postkarten am Rechner gestaltet… wir haben leider nicht wirklich die wahnsinns Motive als Bildarchiv und leider war ich auch noch nicht überall und durch die AIDA Standards wird es einem auch nicht leichter gemacht was tolles zusammenzubasteln, aber ich denke sie sind ganz gut geworden für die wenigen Möglichkeiten.

2012 12 01 1

2012 12 01 2

2012 12 01 3

2. Dezember

Gleicher Plan wie letzte Woche. Wieder an der Gangway mit Olga… nix gegen meine Kollegin, aber irgendwann würde man gerne mal tauschen und mal mit jemand anderem Arbeiten… aber gut. Früh bin ich schon zeitig aufgestanden und wollte mal direkt in die City von Sharm El-Sheikh. Da ich von Susi und Franz wusste, dass sie für das Taxi hin und zurück 20 Euro bezahlt haben, hatte ich einen Richtwert. Also bin ich kurz vor 9 los, weil ich 11:45 Uhr Dienst hatte. Irgendwann hatte ich den Ägypter dann auf die 20 Euro runtergehandelt für hin und zurück und bekam dann einen Taxizettel für die Rückfahrt. 10:40 Uhr war ausgemacht. Dort angekommen stand ich erstmal im Niemandsland obwohl ich in die City zu den Supermärkten wollte… naja. Also lief ich am Strand lang und fand auch irgendwann das Hard Rock Café, was natürlich noch nicht geöffnet hatte :O Aber der nette Herr gab mir trotzdem das Passwort für die Wifi Verbindung. Schnell alles abchecken, mal mit dem Handy bei Whats App nachschauen und dann wieder schnell zurück, weil das Taxi bald wartete und ich noch ein paar Bilder für eine neue Postkarte machen wollte. Zeit ist hier echt rar am Einschiffungstag :-/ Vorher noch schnell in den Shop vom Hard Rock Café, weil ich unbedingt noch ein T-Shirt wollte. Zusätzlich noch einen hübschen Schlüsselanhänger und man staune… eine Kette… schlicht, einfach, aber dennoch hübsch… Romy = Kette? Finde den Fehler… VERÄNDERUNG 😉

Als ich zurück zum Taxitreffpunkt zurückkehrte und kein Taxi vorfand wurde mir etwas anders… also lief ich vor zur Hauptstraße und fand ein Taxi. Dann fragte ich den Typen ob er zu der Firma dazugehörte und zeigte ihm meinen Taxizettel, den ich vorher bekommen hatte und ob er mich zurück zum Hafen bringen könnte. Er natürlich ja. Ich eingestiegen und mich gefreut. Ja haha… wir am Hafen angekommen wollte er Geld. Ich hatte in der Tat nicht mehr als 7 Euro und meinte dann zu ihm, dass ich ihn doch gefragt hätte ob er mich mit dem Zettel zum Hafen so zurückbringt. Auf einmal tat er so, als wenn er kein Englisch mehr könnte und mich nicht mehr verstehen würde 😉 Also gab ich ihm die 5 Euro und bin sauer zurück zum Schiff und vorher bei diesem komischen Typen vorbei, der mein Taxi zurück organisieren sollte. Dann hab ich kurz mit dem rumdiskutiert und probt meine 10 Euro zurückbekommen und bin am Ende somit für nur 15 Euro gefahren… aber einmal und nie wieder 😉 Die Stadt ist nicht wirklich sehenswert…

2012 12 02 1

3. Dezember

Nachdem ich ja gestern super sauer auf Sabine am Abend war und immer noch nicht verstand warum sie nicht einfach den Plan tauschen kann, damit wir untereinander mal die Kollegen tauschen, hatte sie nachgehackt und ich hoffe wir haben das jetzt geklärt und es ändert sich mal was.

Nach der Gangway mit Magret sind wir kurz ´ne Runde Basketball spielen gegangen und eigentlich wollte ich mit ihr rausgehen an den Strand, aber die Gute brauch ihren Schlaf und ich hab dann wieder ne Runde Laptop-Time eingelegt und war mit Tantchen (Sabine) einen Kaffee trinken. Abend wie alle paar Wochen „Das schönste Lächeln“ fotografieren und dann spontan schon 22:00 Uhr Feierabend, weil der Ausflug nach Jerusalem doch stattfindet und ich sonst für die Gangway in der früh meine vorgeschriebene Freizeit bzw. Ruhezeit nicht habe. Also ab ins Bett und schnell einschlafen, denn morgen geht’s früh raus!

2012 12 03 1

2012 12 03 2

4. Dezember

Eilat – 3:50 Uhr klingelt der Wecker. Richtig gelesen…!!! 3:50 Uhr. Verdammt was ist das für eine Zeit? Eine Stunde Gangway erwartete mich… kein Frühstück, kein Kaffee, einfach mal kurz aufstehen, ca. 150 Gäste fotografieren und wieder ins Bett fallen. Kaum ging ich die Gangway runter und checkte mich aus, sah ich ein Israeli mit `ner übelsten Waffe um den Hals, der mich auch noch Ansprach wo ich jetzt hinwill und ob ich zum Terminal muss. Als wir geklärt hatten, dass ich nur zum Fotos machen raus gehe und gleich eine Exkursion rauskommt, war es ok, aber dennoch sehr komisch. Weil wenn der mal kurz durchdreht und denkt er muss mal wild um sich schießen, war`s das! An dieser Stelle merkt man dann schon ein wenig, wo genau man sich befindet und das nicht alles Spaß ist. Die Sicherheitsvorkehrungen der Behörden sind im Roten Meer schon echt krass anders als im Mittelmeer. Jedesmal eine Landingcard oder zusätzlich auch noch den Reisepass mit nehmen bzw. wird der Rucksack mindestens zweimal gefilzt und selbst beim rausgehen muss man seinen eigenen Namen bestätigen. Letzte Woche musste die gesamte Crew zum Facecheck. Das heißt einmal kurz einen der Behörden anschauen, Reisepass und Landingcard vorzeigen zum Abstempeln und dann auch wieder rein. Die Gäste müssen das jede Woche machen. Das heißt 2000 Gäste runter vom Schiff und anschließend auch wieder rauf… echt der Wahnsinn… wozu das ganze? Weil am nächsten Tag beim Landgang wird alles wieder vorgelegt!

Zurück zur Früh: Nachdem ich dann ca. 10 vor 5 Uhr fertig war bin ich wieder ins Bett, wo ich natürlich nicht gleich einschlafen konnte. Irgendwann nickte ich dann doch weg und bin 9:40 Uhr wieder aufgestanden. Danach ab hoch zur Galerie und Bilder umstecken. Lorraine hat mir freundlicherweise am Ende noch geholfen und dann sind wir zum Mittag und raus in die Stadt. Shoppingtime in der Mall und selbst da wird beim raus- und reingehen der Rucksack gescannt bzw. durchgeschaut und man muss durch ein X-Rail gehen… :O Sicherheit schreiben die hier mehr als groß!

Rausgesprungen sind ein paar Flipflops für arg teures Geld und ein paar neue Treter, die ich einfach mal nur privat anziehen kann. Nix schwarzes, nix weißes… was blaues 🙂 Endlich!!! Ich kann meine Arbeitsschuhe nicht mehr sehen und meine Füße werden es mir danken mit den neuen Schuhen 😉 Danach noch ein leckeres Käffchen am Strand bei leider bewölkten Wetter… deswegen wieder nicht baden, aber ich denke irgendwann in den zwölf Wochen Rotes Meer wird es wohl noch klappen :-))))

2012 12 04 1

2012 12 04 2

5. Dezember

Safaga… 5:50 Uhr aufstehen und schon wieder Gangway ab 6:30 Uhr. Ich stehe jetzt schon geschlagene sieben Tage an der Gangway, wenn man den Seetag mitzählt als kein Ausflugstag. Krasse Sache… soviel zum Tausch!!! :-/ Aber nach dem Seetag geht’s dafür nach Kairo und das wird sicher super anstrengend!

Da die Crewmesse erst 6:30 Uhr zum Frühstück aufmacht, durfte ich oben im Restaurant Essen gehen. Ehrlich gesagt muss ich das nicht wieder haben. Erstens rennen die Gäste wild durch die Gegend und man hat früh nicht seine gewohnte Ruhe und außerdem muss man alles suchen und soviel besseres Essen haben sie zum Frühstück gar nicht 😀 Die 10 Marmeladensorten brauche ich nicht… das knusper-Müsli-irgendwas-Zeug esse ich eh nicht, die Brötchen sind gleich… also lieber bei uns. Denn als ich die Butter verzweifelt suchte und mir dann freundlicherweise ein Gast weiterhalf und ich dann nur dachte „wie peinlich ist das denn eigentlich“, wollte ich schon gar nicht mehr frühstücken 😀

Nach der Gangway eröffnete Sabine, dass Olga eine Aufhebung ihres Vertrages bekommen hat, wegen ihrem Visum und nun ist es offiziell, dass sie uns zum 16. Dezember verlässt. Wir bekommen aber am gleichen Tag einen Ersatz und ich bin gespannt, wie der Neue ist. Wohl kein Erstfahrer, was ich persönlich sehr begrüße, weil somit das Spiel nicht von vorne losgeht 🙂

Aber es ist ja noch ca. 1,5 Wochen bis dahin. Nächste Woche kommt erstmal Karin um die Lage zu checken und sicher wieder fünf Meetings machen zu wollen :-/ Ich krieg jetzt schon das brechen… 😀

2012 12 05

Dann war ich beim Friseur erstmalig an Bord. Lisa war so freundlich und hat mir die Haare geschnitten. Nun haben sie endlich wieder etwas Form und es kann weitergehen 😉 Vorher war ich im Theatrium noch Notting Hill schauen. Wenigstens ein Stück. Am liebsten hätte ich mich wie zuhause auf die Couch geschmissen und mich hingelegt wie bei einem vernünftigen Fernsehabend, aber das funktioniert natürlich nicht und ich ersehne den März, wenn ich endlich wieder lang liegen kann und vorm TV einschlafen kann… Home sweet Home… manchmal vermisse ich dich 😉

6. Dezember

Nikolaus :-)) Nachdem es alle irgendwie nach der letzten Nacht oder eher nicht vorhandenen Nacht geschafft haben aufzustehen (es war Hot Nights Party), schlug ich vor beim Frühstück einfach mal von jedem einen Schuh vor Sabine ihr Office zu stellen um mal sehen was passiert 😀 Schließlich ist Nikolaus und unsere Mutti hätte sicher was organisiert… also mal schauen was Tantchen macht und wie sie reagiert 😉

2012 12 06 1

Nachdem sie dann irgendwann in den Shop stiefelte und die Schuhaktion nicht wirklich verstanden hatte und wir meinten es ist Nikolaus musste sie erstmal herzhaft lachen ;-D Aber nach der Mittagspause (es war ja Seetag) war doch Tatsache was drin… Erziehung ist alles… hab ich ja schon immer gesagt… aber ich fand das dann echt soo süß 😉 Wir sind alle Schokoladensüchtig hier an Bord und ich denke im März steige ich mit geschlagenen 10 Kilo mehr ab… mich würde es jedenfalls nicht wundern!

2012 12 06 2

7. Dezember

… und da ist der erhoffte Wechsel! Ausflug mit Lorraine auf gleicher Tour nach Kairo 🙂 Was für ein entspannter Ausflug. Vormittag durchschießen und Nachmittag bzw. ab Mittag nur noch Essen und dann mit dem Bus zurückfahren. Aber auf Anfang. 6:45 Uhr Start oder Treffen im Labor um die Kamera zu holen. Meinen Reisepass habe ich vor dem Frühstück schon bei der Shore Operation Managerin geholt… da war das wenigstens schon weg. Und dann, sowas gabs noch nie: zwei Fotografen „durften“ in einem Bus sitzen bzw. hat es sich so ergeben und von daher konnte mir Lorraine auf Schritt und Tritt erzählen wo ich langlaufen muss bzw. wo es gleich hingeht, da sie den Ausflug zuvor schon gefahren ist. Das macht die Sache erheblich einfacher als wenn man allein neu an einen Ort kommt und die Tour absolut noch nicht kennt und ständig dem Reiseleiter/in förmlich, auf deutsch gesagt, „am Arsch kleben muss“ um zu wissen was passiert 😉

Von den Unruhen bekommt man nicht viel mit, außer dass AIDA etlichen Touren vorher schon abgesagt hatte und nur noch die sicheren Orte angefahren ist. Aber was ist schon sicher auf der Welt? Kaum aus dem Bus ausgestiegen und drei Meter gelaufen wollen sie einem alle naselang irgendwelche Kopftücher, Pyramiden, Magnete und nochmals Pyramiden und Sphinx in Miniaturansicht verkaufen. Selbst wenn du nein sagst und weitergehst verfolgen sie dich. Kein Wunder, dass es die Gäste nervt und sie dann schon genervt auf einen zukommen, wobei ich sagen muss, dass es heute mit viel Humor gesehen haben und meinten, endlich mal einer, der nicht fragt/ sagt „Nur einen Euro, nur einen Euro…!“

Die Pyramiden sind an sich schon sehenswert, aber ich denke wenn man sie einmal gesehen hat, dann reicht es auch. Die Sphinx ist auch ganz imposant, aber insgesamt habe ich mir alles größer und faszinierender vorgestellt. Man kommt von einer Ecke zur anderen und alles ist auf einem Haufen gepaart und man fährt quasi von einem Plateau zum anderen. Nach der Pyramiden gings weiter zur Papyrusfabrik, wo kurz die Herstellung erklärt und gezeigt wurde und man hätte Bilder kaufen können. Dann Mittag, Rückfahrt zum Schiff und erst ab 19:30 Uhr wieder Shop.

2012 12 07 1

2012 12 07 2

8. Dezember

Erneut mit dem Tender unterwegs und früh schööön am Strand gewesen und ein paar Fotos gemacht. Zum ersten Mal das ich vor der Kamera stand 😀 Haha… ich muss dringend was für meine schlanke Linie tun, sonst platzt die Linse demnächst 😉 Nach dem Sonne tanken gings dann zur Gangway und dort gabs die chilligste Schicht die ich je erlebt habe. Faulenzing hoch 3 😉

2012 12 08 1

2012 12 08 2

9. Dezember

Embarkationday in Sharm El-Sheikh wie gewohnt… einer der blödesten Tage, weil sie voll geprobt sind bis oben hin. Gleichzeitig kam Nachmittag unsere Supervisorin aus Rostock und begleitet uns nun für eine Woche und prüft alles, ob auch alles dem Standard entspricht und welche Dinge wir noch verbessern können. Ich denke die Woche wird anstrengend. Sehr anstrengend!

2012 12 09 1

Mein erstes und wahrscheinlich letztes Bild mit Rettungsweste… so seh ich jede Woche beim Pax-Drill aus 😀

10. Dezember

Ausflug nach Petra, die Felsenstadt. Nach dem ich früh zwei Stunden im Bus geschlafen hab und die Nacht ein eher unruhigen Schlaf hatte, ging das Gelaufe durch die Schluchten wieder los. Angekommen am Schatzkammertor folgten uns, Magret und mir, die Busse und wir fotografierten wieder wie die Wilden. Karin, die Supervisorin, wollte noch ein paar Destinationsbilder und somit kam ich doch diesmal glatt auf über 300 Fotos bei diesem Ausflug. Ein bisschen habe ich mich geärgert, dass ich nicht nochmal meine Cam mitgenommen habe, weil diesmal bin ich noch weiter gelaufen als letztes Mal und der Ausflug von den Gräber auf dem Berg ist noch phantastischer als alles andere in Petra. Es gibt noch so vieles zu entdecken und eine Tour oder zwei reichen gar nicht aus dafür.

2012 12 10

11. Dezember

Sternengucken auf Deck 6 bis halb 2 die Nacht… so viele Sternenschnuppen auf einmal kann man nur hier sehen habe ich das Gefühl. Wer hat schon so viele Wünsche? 😉

2012 12 11

Abends im Shop: Bloß keine Müdigkeit vortäuschen 😉

12. Dezember

Towel Change und Duty um 12 Uhr am 12.12.2012 auf dem Pooldeck bei ca. 22 Grad 😀

Wenn das nicht mal ein Datum und Zahlenreihe ist 😉 Ok ok… die Temperatur ist geflunkert… es ist wärmer 😛 In den Nachrichten höre ich immer, wieviel Schnee in Deutschland liegt und wieviel Minusgrade ihr doch habt. Aber ehrlich. Ich gebe kein Grad ab 😉 Dafür stehe ich schließlich jeden Tag gute 10 Stunden, wenn nicht sogar mehr^^ Irgendwo muss es ja erträglich bleiben 😉

2012 12 12 1

Nach der Gangway wie gesagt Handtuchtausch und nun sitze ich in der Kabine, schreibe meine Weihnachtskarten und der ganze Schreibtisch ist unter einem ganzen Chaos begraben. Jessica von den Scouts (steigt Ende der Reise ab) nimmt freundlicherweise meine Post mit und wirft sie in Deutschland ein, damit noch alles pünktlich ankommt 🙂 Schließlich würde ich es nicht mehr schaffen bis Weihnachten. Die Post geht scheinbar soooo lange. Nicht zu fassen. Meine alte Kollegin hat mir schon vor Wochen einen Brief geschrieben, der immer noch nicht angekommen ist. Schon komisch. Ansonsten ist Safaga nicht unbedingt sehenswert. Deswegen nachher nur noch Shop und AIDAtv live sowie Schlagerpoolparty… und Ende. Heute werde ich wohl mal zeitig schlafen gehen und den morgigen Seetag zum „Ausschlafen“ nutzen. Die vier Stunden Schlaf von letzte Nacht waren einfach zu wenig 😉

2012 12 12 2

13. Dezember

Na so viel zu wir holen mal unseren Schlaf auf. Karin hat uns eingeladen zur Schlagerpoolparty auf eine Ananas mit Pina Colada…frisch ausgehöhlt und alle Zutaten mit rein… hey war das fetzig und lecker… also endete der Tag doch erst nach 2 Uhr. Demzufolge war der Seetag suuper anstrengend. Ich muss sagen die Woche ist entspannter als erwartet. Vorgestern bat Karin um ein Gespräch mit mir bezüglich wie es mir gefällt, ob es mir gut geht, ob ich mir vorstellen könnte weiterzufahren und was es für Möglichkeiten gebe. Das Angebot steht. „Wenn du mir zeitig genug Bescheid sagst, kannst du jede Tour haben. Und ich könnte mir dich gut auf der Cara vorstellen. Die fährt Nordeuropa und Brasilien“. Joooooaaar. Fragen? ;-P Ich sag nur… halte durch… halte durch! Ich komme um den zweiten Vertrag gar nicht um hin, weil ich, wenn ich wollte sogar mit Lorraine zusammen fahren kann in einem Team. Und als Fotografen wären wir dann alleine auf dem Schiff, da es nur ein kleines ist 🙂 Ich schlaf mal noch ein paar Nächte drüber, überstehe das Rote Meer und dann werde ich mich allmählich nach Weihnachten entscheiden 😉

2012 12 13

Ansonsten war der Seetag nen bissl busy. Ich bin mit Olga zusammen aufs Pooldeck geflitzt, sie als Engel verkleidet und dann haben wir zusammen mit den Gästen Fotos gemacht. Das wird wohl jetzt jede Woche bis Weihnachten passieren. Da Olga Sonntag absteigt bin ich gespannt wer denn dann nächste Woche den Engel spielt!? Ich bestimmt nicht ;-P

 

14. Dezember

Happy Birthday Olga 🙂

2012 12 14 Olga

Nachdem ich eigentlich mit Lorraine an der Gangway stehen sollte und danach freigehabt hätte, sind wir beide doch auf Ausflug gegangen, weil Olga heute ihren Tag schon anders mit ihrem Mann verplant hat. Was tut man nicht alles fürs Team. Jedenfalls war es heute eine eeecht chaotische Tour, diesiges Wetter, wobei es erst noch schön war… und kaum machbar brauchbare tolle Pyramidenfotos zu machen, da manche Busse schon wieder woanders hingefahren sind und nicht alle zusammen blieben, was sehr schade war. Weiterhin sind die Reiseleiter mittlerweile der Meinung die Gäste fotografieren zu müssen. Vielleicht sollte ich einfach nur meine Bilder machen und mir nachher die Fotos beim Reiseleiter abholen 😉 Dann hab ich meine Fotos auch zusammen 😀 Wäre doch echt mal eine Variante.

2012 12 14

(Latsch ich auch noch in die Scheiße… geil… ;-))

Heute Abend geht’s noch zur Black & White Party nach der Inventur. Olga bekommt eine Geburtstagstorte und lädt uns zudem wohl noch ein. Ich bin gespannt. Aber so viel wieder zu Schlaf aufholen 😉 Wann denn genau? Morgen lass ich das Frühstück aus. Dann wird’s was ;D

15. Dezember

Schlaf aufholen? Häääh? Wo jetzt genau? Frühstück auslassen? Aaaach quatsch 😉 Ab 8.30 Uhr standby für das erste Tender, weil unser toller Kapitän der Meinung ist er muss in jedem Hafen eher ablegen und in jedem Hafen eher anlegen. Also doch zum Frühstück und kurz vor 8 Uhr aufstehen. Also mal wieder nicht mehr wie 6 Stunden bzw. eher weniger 🙁 Weniger schön, aber ich bins mittlerweile gewohnt und es macht‘s mir nichts mehr aus 🙂

Heute Abend wird wieder totale Bambule sein, weil alle noch ihre Fotos wollen… puuh. Das wird wieder Stress, aber ich werde heute einfach wirklich an der anderen Kasse stehen bleiben und mal meine Kollegen das vorne managen lassen, weil ich es nicht mehr einsehe für andere mitzuarbeiten an diesem Abend. Von daher… chaka 😉

Ansonsten habe ich heute meine Freizeit genutzt um Olga ihr Abschiedsgeschenk zu basteln. Ein Fotobuch mit ein bisschen Text und tollen Erinnerungen an schöne drei Monate. Oh man… es sind noch 7 Tage und dann bin ich wirklich schon drei Monate an Bord und meine Probezeit ist um. Das heißt es gibt zwar immer noch ein zurück, aber dann zahle ich nicht nur meinen Flug, sondern auch den, der dann für mich kommt. Aber daran wollen wir natürlich nicht denken 😉 Ich will ja weiter. Jedenfalls sieht es bis jetzt danach aus.

2012 12 15 1

2012 12 15 2

16. Dezember

Einschiffung wie jede Woche Sonntag. Olga hatte 6.30 Uhr Pick Up Time und somit musste sie leider alleine gehen. Das ist einfach zu früh und wir haben sie alle abends verabschiedet. Unser neuer Kollege Phillip, der Gott sei dank kein Erstaufsteiger ist, kam aber erst abends. Nachdem ich früh die ersten Bilder gemacht habe und danach noch eine halbe Stunde im Shop stand und dann alles aufräumte zusammen mit Franz, gings ab zum Mittag und danach raus ein bisschen die Freizeit genießen und mal keine Gäste sehen. Ich war auf der Suche nach ein paar neuen Schuhen. Sportschuhen zum Laufen. Gar nicht so einfach auf diesem Old Market. Man wird nicht nur aller drei Sekunden angelabert ob man ein Taxi braucht – nein man soll auch andauernd in jeden Laden schauen und am besten kaufen, kaufen,kaufen 😉 Schon ein komisches Volk, so auf Dauer… nervt ganz schön 😉 Nachdem ich dann einen Shop gefunden habe, wo mir mal keiner im warsten Sinne des Wortes auf die Ketten ging, fand ich auch tiefenentspannt eine Hose für mich. Schuhe hätte ich auch gern drei Paar mitgenommen, aber Größe 41 ist für meine Füße dann doch etwas groß :O Und man darf nicht denken, dass man hier alle Größen kriegt. So wie sie da stehen, kann man sie kaufen quasi. Vielleicht sollten die einfach mal ihre Verkaufstaktik ändern 😉

Später sind noch ein Paar weiße Turnschuhe bei rumgekommen und eine Coke bei Free Wifi. Endlich was gefunden zum Surfen. Ich glaube diesen Monat möchte ich meine Bordrechnung zwecks Internet nicht sehen. 0,10 € pro Minute sind halt echt der Hammer und die Zeit geht einfach vieeel zu schnell rum eh man alles angeschaut hat.

Abends dann Einschiffung bis zum Ende und dann kam Phillip auch schon. Ein Jahr jünger als ich, fährt schon insgesamt 9 Monate und wird als Springer eingesetzt. Er bleibt bist Februar und geht dann auf die stella – das neue Schiff.

2012 12 16 Embark

Mein erstes Foto zusammen mit meiner Zimmergenossin Franz am Rettungsring. Auch so ist es insgesamt sehr schwer ein Foto mit ihr zu kriegen, weil wir leider sehr unterschiedliche Arbeitszeiten haben und es nie schaffen gemeinsam raus zu gehen.

17. Dezember

Nachdem mein rechtes Knie seit gestern nur noch rumknackst bei jedem Schritt und es heute nicht zwangsläufig besser wurde, war ich doch mal im Hospital. Nachdem er es in alle Richtungen drehte und meinen scheinbar weniger und nicht mehr vorhandenen Knorpel hörte, war gleich die nächste Frage wie lange mein Vertrag noch geht. 23. März… ja… ganz schön lange hin meinte er. Wenn er ein Präparat für mich bekommt, was nicht unbedingt aus Jordanien oder Israel kommt, besteht die Chance, dass mein Knorpel mit dem Medikament wieder aufgebaut werden kann. Wenn nicht, dann sieht es wohl eher schlecht aus :O Nicht so schön, denn im Zweifelsfall heißt das Abstieg und bye bye AIDA :-/ Monster sch…….!!!


@ Uwe: Wie du siehst und ließt geht es mir gut… bis momentan auf das Knie 😉

@ Kliniki: Danke für hübschen Worte und viel Spaß im Urlaub. Schreib mal wie es war 🙂

@ Oma: Boaah. Danke für die Kekse und die Haferflocken… hammer lecker wie immer! Ich ruf dich demnächst mal an!

@ Daddy: LOOOVE YOU 🙂


So… das solls erstmal gewesen sein… macht euch alle ein schönes Weihnachtsfest und ich melde mich nach Weihnachten wieder mit einem Bericht wie es an Bord ist und war 🙂 Liebe Grüße vom McDonalds aus von Aqaba mit free Wifi^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.